Nächster Lauf: Samstag 19. August 2017

News

30.7.2012

Jugendarbeit trägt Früchte


Jugendarbeit trägt Früchte

Die 71. Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach wurden zur großen Bühne der Leichtathleten von Eintracht Duisburg 1848. Helen Krzoska und die 4x100m Staffel sammeln zwei Top 8 Platzierungen.

HelenDass der Hitachi Innenhafenlauf nicht einfach nur eine beliebte Laufveranstaltung ist, die jedes Jahr zahlreiche Läuferinnen und Läufer in den Duisburger Innenhafen lockt, zeigten in den vergangenen Woche die Nachwuchsathleten des ausrichtenden Vereins Eintracht Duisburg. Denn der Lauf, der in nicht Mal drei Wochen wieder am Hafenbecken stattfinden wird, dient maßgeblich zur Finanzierung des Trainingsbetriebes der Leichtathletikabteilung, die mittlerweile weit über 200 Kindern und Jugendlichen den Trainingsbetrieb sichert. Und diese Nachwuchsarbeit trägt in den letzten Wochen fantastische Früchte. Allen voran Helen Krzoska und die 4x100m Staffel zuletzt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach. Über die 200m Strecke erfüllte sich Helen ihren Traum und qualifizierte sich in persönlicher Bestzeit von 25,07 sek für das Finale der besten 8 Sprinterinnen. Vor allem durch ihre exzellente Sprintausdauer auf den letzten 50 Metern sicherte sich die junge Duisburgerin ihren verdienten Finalplatz. In 25,15 sek platzierte sie sich schließlich im Finale auf Platz 7.

Ein Überraschungs-Coup der besonderen Art gelang der 4x100m Staffel welche traditionell am Schlusstag der Meisterschaften ausgetragen wird. Angereist auf Platz 17 der Meldeliste (49,46 sek) wuchs das Sprint-Quartett im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus. In der Disziplin Nervosität waren die jungen Damen kurz vor dem Start sicher ganz weit vorne dabei. Doch in den entscheidenen Sekunden zeigten alle vier Sprinterinnen eine konzentrierte und herrausragende Leistung. Platz 4 im ersten Vorlauf in 48,45 sek brachte selbst den Trainer zum Staunen. Mehr als eine Sekunde verbesserten sich die "Roten" und mussten nun ausharren bis der 2. Vorlauf über die Bühne ging. Hoffnungsvolle Gesichter zitterten minutenlang ob die lange Vorbereitungszeit nun ihn den erträumten Erfolg münden würde. Großer Jubel brach aus als die Teilnahme am Finale der besten acht Staffeln aus Deutschland feststandt. Neben den Ersatzläuferinnen Amelie Schröer und Kathrin Pietroswki freute sich der zahlreich angereiste Anhang aus Duisburg mit dem Eintracht-Team über den Finaleinzug. Im Endlauf steigerten sich die vier Damen sogar nochmals und erkämpften sich in 48,40 sek den erstaunlichen 6.Platz.

Tolle Ergebnisse die zeigen, dass sich die hervorragende Arbeit der letzten Jahre auszahlt. An dieser Stelle also ein besonderer Dank an alle Freunde und Förderer des Hitachi Innenhafenlaufs, der mit dazu beiträgt, dass diese tollen Ergebnisse Möglich sind.